Katzlender 2023

Katzlender 2023

Ein riesengroßes Dankeschön an unsere Kalendersponsoren: Land Steiermark insbes. Landeshauptmann Stv. Anton Lang, Tierkrematorium Pusnik-Reininger, Mag. Sonja Weingartmann Flowmo-now Craniotherapie für Tiere und Menschen, Claudia Deutschmann vom Barfshop Beuteschema, Onlineshop Miautze, Service-Center der ÖH und an unseren Kalendergestalter David Präsent. 

Nora auf Heimatsuche

nora

Hallo ihr Lieben!

Ich bin die Nora und habe ein riesen Problem - leider musste mein Mensch in die Stadt umziehen, ich möchte aber auf keinen Fall in einer Wohnung leben, sich brauche unbedingt das Landleben und die Freiheit. Das will ich nie und nimmer mehr aufgeben.

Immer wieder durch die Gegend tollen – am liebsten mit weichem Gras unter den Pfoten und in verschiedenen kuschligen Plätzchen schlafen, draußen wie drinnen, wo ich auch meine Streicheleinheiten bekomme, von einem lieben Menschen.

Das würde mich viel glücklicher machen, als eine enge Wohnung in der Stadt. Und ja, ich habe es ja dort schon etliche Tage versucht, da dort ja auch mein Mensch nun lebt. Aber ich halte das nicht aus und möchte dort einfach nicht bleiben, obwohl sich mein Mensch ja wirklich alle Mühe gegeben hat und mit mir dort auch in einen Garten gegangen ist.

Deshalb frage ich mal, ob sich jemand ein Leben mit mir vorstellen könnte. Mein Mensch hat mich nämlich sehr lieb und deshalb möchte er auch, dass es mir gut geht.

Ich bin 5 Jahre alt, kastriert, geimpft und gechippt.

Wir hoffen nun, dass sich jemand meldet, der für mich den perfekten Platz hat, sodass auch mein Mensch dann glücklich sein kann.

Darum bitte ich dich / euch, schreibt doch gleich ein Mail an SOS Katze, damit ich euch ganz bald kennenlernen kann.

Erwartungsvoll & neugierig

eure Nora

 

 

Schnurrli, Murli und Krümelchen auf Heimatsuche

Schnurrli, Murli und Krümelchen

Seid ihr vielleicht auf der Suche nach dem perfekten Katzen-Trio?
Dann habt ihr mit uns den Jackpot!
So unterschiedlich wir teilweise sind, ergänzen wir uns doch perfekt.

Schnurrli, die einäugige Prinzessin, schnurrt wie ihr Name bereits verrät, sehr gerne aber noch lieber gurrt sie. Beim Spielen oder wenn sie Aufmerksamkeit möchte gibt sie immer unglaublich süße 'gruh-gruh' Laute von sich. Außerdem sorgt das süße, leicht tolpatschige Kätzchen beim Spielen immer für Lacher. Beim Kuscheln möchte sie immer so nah wie möglich sein und kuschelt mit vollem Körpereinsatz. Ihr Freund Murli, mit wunderschönen Augen und der tollen Zeichnung, ist ein ganz lieber und sanfter Kater. Beim Spielen zeigt er aber auch seine wilde Seite. Er ist ein ausgezeichneter, guter Jäger und sehr flink (im Gegensatz zur Schnurrli). Auch er kuschelt gerne und lässt sich liebend gern streicheln. Der letzte des Trios ist Krümel. Er ist (noch) nicht ganz so verschmust wie die anderen beiden, was womöglich an seiner nicht so tollen Vergangenheit liegt, aber er entwickelt sich von Woche zu Woche immer mehr zu einer Schmusekatze. Beim Schnurren ist er der Lauteste und genießt die Streicheleinheiten seiner Bezugspersonen und das Putzen der anderen beiden sichtlich. Beim Spielen ist er besonders süß, denn da hüpft er wie ein kleines Kätzchen durch die Gegend.

Wir drei haben uns gefunden und wirklich schon einiges zusammen durchgemacht, deshalb hängen wir sehr aneinander.
Zum perfekten Glück fehlt uns nun noch ein liebes Für-immer-Zuhause.

Burli sucht ein Zuhause

Burli sucht ein Zuhause

Hallo ihr Lieben!

Ich bin der Burli, ein sehr verschmuster, höflicher und fescher Tigerkater – wenn man das so über sich selbst sagen kann.

Woher ich komme, ist nicht ganz klar, aber wo ich hin will schon: in mein für-Immer-Zuhause.

Ein paar Dinge zu mir: Als ich 2020 von den lieben Leuten von SOS Katze gefunden wurde, hat man mich auf ca 10 Jahre geschätzt, da hatte ich schon keine Zähne mehr, die mussten mir wohl irgendwann mal entfernt worden sein. Ich esse aber trotzdem alles und bin eigentlich nicht wählerisch. Momentan lebe ich bei Pflegeeltern mit einem gesicherten Balkon, den ich super finde. Aber am liebsten würde ich wieder richtig raus und das Gras unter meinen Pfoten spüren..

Jeden Abend kuschle ich mit Pflegemama und Pflegepapa im Bett, manchmal schlaf ich auch dort. Aber meistens wandere ich dann auf mein Kissen am Fensterbrett und komm in der Früh zum Kuscheln zurück, oder um die beiden auf zu wecken, wenn ich hungrig bin. Ich folge meinen Pflegeeltern wohin sie auch gehen (immer mit der Hoffnung auf ein Leckerli), bin generell sehr entspannt, gebe super Bussis und rede viel und gerne – zu jedem Anlass. Außerdem bin ich sehr neugierig und versuche immer mal wieder einen Blick aus der Wohnungstür zu werfen – was mir manchmal zum Schreck meiner Pflegeeltern auch gelingt. Ich bin auch verspielt, jage gerne Spielzeug hinterher oder sause durch die Wohnung. Das wäre natürlich mit einem Freund auf vier Pfoten noch besser. Aber hier gibt es nur eine furchtbar zickige Katze, die mit mir nix zu tun haben will. 

Ich wäre wirklich überglücklich, wenn ich endlich ein Zuhause finde, mit einem lieben Kumpel zum Spielen und Kuscheln und natürlich mit meinem heiß ersehnten Freigang.

Also wenn ihr so ein Zuhause für mich wisst, meldet euch bitte bei den SOS Tanten.

euer Burli 

 

 

 

Anfragen

ACHTUNG - derzeit kommen Anfragen über den Link auf der HP leider nicht bei uns an! Bitte schreibt direkt an vermittlung.soskatze@hotmail.com . Bei Willhaben ist derzeit eine andere Mailadresse hinterlegt. 

Max und Moritz

Max und Moritz

Hallo ihr lieben Leute da draußen

Wir sind Max und Moritz und vor 3 Jahren als Streunerkinder zu SOS Katze gekommen. Unsere Pflegemama hat uns unweit von ihrem Haus in einem Holzstoß entdeckt und eingefangen. Wir hatten damals starken Durchfall und konnten mit Menschen gar nichts anfangen. Aber unsere Pflegemama hat uns gesund gepflegt und uns gezeigt, dass diese Menschen doch ganz okay sind. Wir sind eher vorsichtig und noch keine richtigen Kampfschmuser, aber streicheln lassen und dazu schnurren läuft ganz gut.

Unser großer Wunsch wären Menschen, die uns Zeit geben und Geduld mit uns haben. Damit wir uns weiter entfalten können, ohne Druck oder Zwang. Wenn wir zu sehr bedrängt werden, kann es schon mal sein, dass einer von uns einen epileptischen Anfall hat. Leider haben wir diese Krankheit anscheinend schon als Babys mitbekommen. Mittlerweile können wir aber sehr gut damit leben und benötigen keinerlei Medikamente. Unsere Pflegemama gestaltet unser Leben eher ruhig, entspannt und ohne große Aufregung und wir sind seit langem anfallsfrei.

Wenn ihr neugierig geworden seit, dann meldet euch bitte bei SOS Katze und lernt uns gerne mal kennen. Wir würden uns sehr über eine Nachricht freuen und halten schon Ausschau nach unserer Familei

 Bis dann Max und Moritz

Wir bitten um Verständnis

wir bitten um verständnis

Liebe Interessenten!

Wir geben uns wirklich Mühe, Anfragen möglichst schnell zu beantworten. Da wir aber alle berufstätig sind, Familie und eigene Tiere haben und oft kranke, pflegeintensive Schützlinge betreuen, kann dies oft länger dauern. Auch dringende Tierarztfahrten, Übernahmen/Einfangen kranker oder verletzter Katzen nimmt viel Zeit in Anspruch und kann meist nicht warten. Und manchmal werden auch wir selber von Krankheit oder Schicksalsschlägen nicht verschont.

Zusätzlich könnten wir viel Zeit sparen, wenn unsere Inserate zur Gänze gelesen werden würde. Unsere Pflegestellen geben sich die größtmögliche Mühe ausführlich über die Bedürfnisse der einzelnen Katzen zu berichten. Wenn eine Katze also Freigang benötigt, wäre sie in reiner Wohnungshaltung nicht glücklich usw.

Daher nochmals eindringlich von unserer Seite, bitte habt Verständnis, dass ihr manchmal länger auf eine Antwort warten müsst und bitte lest den Vermittlungstext GENAU durch.

Mit lieben Grüßen euer SOS Katze Team

"Wir können nicht alle retten....."

Zicke

Der Seestern

Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf.

Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das denn tue.

Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben.

„Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende von Seesternen liegen hier,“ erwiderte der Alte.

„ Was macht es also für einen Unterschied, wenn Du Dich abmühst?“

Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen.

Dann meinte er:

„Für diesen hier macht es einen Unterschied!“​

Nach The Star Thrower by Loren Eiseley